Meine Empfehlung: Ein fundamentales Interkulturelles Unterrichtsmaterial

Interkulturelles UnterrichtsmaterialDieses  Interkulturelles Unterrichtsmaterial  enthält   fundamentale Anleitungen für interkulturelle Themen, wie

  • Kultur und Identität,
  • Fremd- und Eigenwahrnehmung,
  • Normen und Werte.

bei denen meine Betrachtungen enthalten sind.

Sehr hilfreich  für die interkulturelle Sensibilisierung.

 

Das Interkulturelle Unterrichtsmaterial selbst ausprobieren! 

Dieses Material ist für Lehrerinnen und Lehrer gedacht. Ich empfehle JEDEN es selbst auszuprobieren. Das Interkulturelle Unterrichtsmaterial   ist zum Download bereit.

Im Interkulturellen Unterrichtsmaterial befindet sich DAS „RUCKSACKMODELL“

Rucksackmodell

Stellen wir uns vor. Wir reisen mit einem Rucksack, einer Reisetasche oder einem Koffer durch die Welt. Darin befindet sich unser persönliches Gepäck.
Eine Taschenlampe, ein Föhn, Kleidung für kalte und heiße Temperaturen, Zahnbürste, Seife oder andere wichtige Utensilien. Genau diese Gegenstände  uns wichtig sind , sonst würden  sie ja zu Hause bleiben. Das ist  unser kulturelles Gepäck. Es gibt Menschen, die kennen keinen Föhn oder unsere unverzichtbaren Cremes und Schlafbrille.

 

Im RUCKSACK befindet sich  der persönliche LEBENSWEG

„JEDER MENSCH TRÄGT SEIN EIGENES KULTURELLES GEPÄCK MIT SICH“ Beate Antonie Tröster
Genau wie uns der Inhalt des Rucksacks  von Fremden verborgen bleibt, erkennt  dieser unsere kulturelle Herkunft und Prägung nicht. Also der Inhalt bleibt im Dunkeln.
Unterschiedlich, vielfältig und individuell sind Inhalte
des interkulturellen Gepäcks.
Mittlerweile erkennen Menschen  in unseren globalisierten  Gesellschaft  ihr  Kulturgepäck.  Meist  gehen sie damit  innerhalb  der  eigenen Kultur flexibel, individuell und situativ  um. Doch bei fremden Kulturen fehlen die Einblicke und es schleichen sich Missverständnisse ein.

Die Inhalte im Rucksack sind vergleichbar mit der persönlichen kulturellen Lebensgeschichte

Alles was uns wichtig ist, packen wir ein. Der abgegriffene Teddy aus der Kinderzeit, die wärmenden Strümpfe  oder das grüne Lieblingskleid  erscheinen unverzichtbar. Sie sind unsere kulturelle Markenzeichen, unsere kulturelle Werte und Erinnerungen.
Neben prägenden Werten und  gesellschaftlichen Normen  gehören der Glauben oder Religion dazu. Unser Verhalten ist geprägt von persönlicher  Erziehung und Bildung. Unser Handeln wird von Gesetze und Verhaltensregeln bestimmt . All das sind Kennzeichen  der Lebensgeschichte.
„Jede neue Erfahrung, jede neue Begegnung, jede neue Situation beeinflusst  Handeln und bereichert das kulturelle Besitztum.“
Beate A. Tröster
Die Sache einen Haken:
Die kulturelle Ausrüstung von Anderen können wir sehen,  sie sind undurchsichtige
Gepäckstücke.
Wir meinen zu wissen, was im Rucksack also im Kulturgepäck von Fremden steckt.
Letztlich können wir lediglich vermuten und  erahnen.  Jedoch den wirklichen Inhalt kennen wir nicht. Es  können positive und schlechte Erfahrungen sein, unendlicher Schmerz oder unvergessliches Glück sein.
Deshalb besteht unsere Chance  darin,  das eigene Gepäck zu erkennen, zu vergleichen. So lernen wir Unterschiedliches zu begreifen als Fortschritt, Gewinn, Chance zu nutzen.

Fazit: Selbst ausprobieren und das Material downloaden. Hier

Gern lade ich zum Coaching ein. Hier sind nähere Informationen dazu.

Cultural Business Coaching

Wie ein interkulturelles Zitat für mehr interkulturelle Kompetenz sorgt?

Das interkulturelle Zitat

 

 Das interkulturelle Zitat – Nachdenken lohnt sich

Wenn du  keinen persönlichen Kontakt zu Menschen aus fremden Kulturen hast

Wenn dir interkulturelle Erfahrungen fehlen oder du meinst, solche Kontakte brauche ich nicht

Wenn du Kulturfremdes generell ablehnst oder deine Gefühle sagen: Sei vorsichtig und gehe lieber auf Nummer sicher und halte Abstand zu Unbekannten

Durch das Nachdenken über das  interkulturelle Zitat erreichst du mehr interkulturelle Kompetenz.

Cultural Business Coaching

 

29 inspirierende, interkulturelle Zitate für neuartige Erkenntnisse

Interkulturelle Zitate, die inspirieren, anregen und ermutigen. Fotos  mit Menschen aus anderen Kulturen fördern  die Denkweise.

Gerade  die verschiedenartigen Zitate  garantieren eine großartige Entdeckungsreise. Dafür sollten Sie sich Zeit nehmen. So können Sie einfach mal etwas Neues probieren und herausfinden, was in Ihnen steckt. Meine persönlichen Fotos unterstützen dabei .

Wenn Sie Lust haben, einfach nur zu schauen. Mach auch Spass!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Diesmal habe ich für Sie das interkulturelle Zitat: „Kulturunterschiede helfen, sich selbst zu erkennen“ (Zitat 11) ausgewählt. Jetzt folgen Sie bitte den drei kommenden Schritten.

 

Interkulturelles Zitat

11. Interkulturelles Zitat

 1. Beschreibung
  1. Zu Beginn nur anschauen und beschreiben. Was ist zu sehen? Noch nicht interpretieren oder kommentieren!
  2. So betrachte ich nachfolgendes Foto mit dem Zitat. Auf dem Foto erkenne ich einen Mann mit einem Turban. Nase und Mund sind mit einem blauen Tuch verhüllt. Nur die Augen sind zu sehen.  Worauf ruht sein  Blick ? Ich weiß  es nicht.
  3.  
  4. Gesehenes schildern Menschen sehr unterschiedlich. Sie kennen das ja: Zwei Menschen lesen dasselbe Buch. Sie unterhalten sich darüber. Ungleiche  Ansichten, unterschiedliche Ausschnitte, gegensätzliche Erkenntnisse und grundverschiedene Interpretationen kommen zum Vorschein. Haben wir das gleiche Buch gelesen?
    2. Interkulturelle und andersartiges Vergleichen

    Jetzt beginne ich, mit meiner eigenen Kultur  zu vergleichen.

    Befremdend wirkt das Foto auf mich. Bei uns  in Deutschland  gibt es Mützen und Hüte. Eine derartige Kopfbedeckung  ist unüblich und ungewöhnlich. Es würde hier sehr auffällig und komisch aussehen.  Dieser Mann würde sofort als Fremder identifiziert.

    Aus meinem Urlaub in Tunesien weiß ich:  In der Sahara gehört es zur Normalität,  einen Turban zu tragen. Er schützt vor starker Hitze und bei Sandstürmen. Bei verschiedenen Wanderungen durch die Wüste half mir der Beduine, den Turban zu binden.  Und ich erkannte die Vorzüge des gebundenen Tuches. Bei starkem Wind verhüllte ich das Gesicht und wurde von Schmerzen verschont. Die  spitzen, kleinen Sandkörner verursachen Schmerzen auf der Haut.

    Nun  habe ich das „Unbekannte“ mit  dem mir „Bekannten“ verglichen. Das sind meine Erfahrungen  und Erinnerungen aus dem  Aufenthalt im Ausland.
3. Interkulturelle Zitate vermitteln neuartige Erkenntnisse und Impulse
  1. Jetzt erkunden und  ich gelange  zu weiteren Erkenntnisse. So bekomme ich beeindruckende Impulse und bemerkenswerte Anregungen.

    „KULTURUNTERSCHIEDE HELFEN, SICH SELBST ZU ERKENNEN“

    Was ist damit gemeint? Genau  das erfahren wir im Schritt drei.  Es gilt, eine Situation, eine Person oder eine Umgebung zu ergründen. In unserem Fall nehmen wir den Beduinen. Klar, es muss etwas zum Vergleichen geben. Ich benutze meine eigene Kultur.

    Eine derartige Kleidung ist bei uns völlig unüblich und   auffällig.

    Ob mir das Kopftuch gefällt oder nicht, entscheide ich selbst.

    Ich stelle fest, dass übliche Kleidung in der jeweiligen Umgebung, in der ein Mensch lebt, zweckmäßig ist.

    Sollte ich einmal in der Wüste sein, probiere ich das aus.

    Wenn ich auffällige und unsichtbare Unterschiede bewusst erkenne, gelange ich zu neuen Erkenntnissen.

    Treffe ich auf Menschen mit einem Turban, werde ich fragen.

    Durch Beschreiben und Vergleichen kann ich mir selbst      Klarheit über fremde Menschen, über ungewohnte Situationen oder über die unbekannte Umgebung verschaffen. Ich brauche immer den Anderen, um Unterschiede zu erkennen.

    Wichtig: Jetzt habe ich kommentiert, interpretiert und meine persönliche Einstellung herausgefunden. Nun sind es die kleinen Schritte von der Erkenntnis zum Handeln, die ich gehen muss.

    Das Interkulturelle Zitat  – zusammengefasst in drei Schritten

    Schritt 1: Zuerst beschreiben Sie. Was können Sie sehen, und wie wirkt das Foto auf Sie?

    Schritt 2: Jetzt lesen Sie das ausgewählte Zitat und denken darüber nach. Vergleichen Sie! Fügen Sie Bekanntes und Unbekanntes zusammen.

    Schritt 3: Nun beantworten Sie die Frage: Welche Erkenntnisse und Impulse kann ich für mich erkennen und mitnehmen?

    FAZIT: Je öfter Sie die Übung machen, desto schneller werden Sie zu neuen interkulturellen Erkenntnissen gelangen. Somit verfügen Sie  über mehr interkulturelle Kompetenz. Nutzen Sie weitere Zitate zum Üben auf  hier.

Cultural Business Coaching